Erste Schritte auf dem Arduino mit Open Roberta®

Durch das Weiterbildungsstudium IMP – Informatik Mathematik und Physik an der Uni Konstanz stehen didaktische Überlegungen zur Informatik gerade sehr weit oben auf meiner ToDo Liste. In der eule – gmünder wissenswerkstatt werden seit Jahren Kurse für die Programmierung von Sketches auf der Arduino IDE durchgeführt. Bei der Vorbereitung einer kleinen eule-Session wurde mir deutlich, dass es mit Open-Roberta 3.0 (Sept. 18) möglich ist, einen Übergang von der leichten und intuitiven Block-Programmierung zur syntaktisch

Screenshot Open-Roberta USB-Verbindung

eher anspruchsvollen Text-Programmierung zu initiieren.

Die textuelle Programmierung auf der IDE bedient sich einer Sprache, die sehr stark der Sprache C ähnelt. Gerade für Einsteiger bedeutet das, dass hier einige Hürden zu überwinden sind, denn ein vergessenes Semikolon ist oft Hauptursache für ein nicht funktionierendes Programm. Damit Frustrationstoleranz und Erfolg beim Programmieren auch zu Hause im Rahmen bleiben und junge Entwickler bei Ihren Projekten nicht den Eindruck gewinnen, das Syntax gleich Programmierung ist, sondern eine notwendig Übereinkunft, macht es meiner Ansicht nach Sinn, Programme einfach mal in ihrer Blockform zusammenzubauen um dann zu schauen, wie der zugehörigen Code auf dem Arduino Sketch aussehen könnte. Evt. werden die anspruchsvolleren Projekte auf der Arduino IDE „besser“ entwickelt werden können, vor allem auch weil hier eine große Community schnell mit Hilfe bereit steht. Dennoch macht der Anfang, mit dem Schwerpunkt auf die dahinterstehende Idee durchaus Sinn. Hier noch ein Screenshot einer Programmieraufgabe für Einsteiger: Wechselblinker, also zwei LEDs die wechselnd blinken sollen.

screenshot https://lab.open-roberta.org

Die Idee ist sehr einfach und für Schülerinnen und Schüler, die Scratch beherrschen dürfte das kein Problem sein. Am rechten Rand kann dann der vom Lab erzeugte Code eingeblendet werden, der prinzipiell auch direkt in die Arduino IDE eingefügt werden könnte. Auf diese Weise lassen sich einfache Code-Schnipsel sehr gut interpretieren. Einfach mal ausprobieren!